Skip to content

Suche

Rundgang Sehenswertes (97)

Essen/Trinken (31)

Einkaufen/Gesundheit (20)

Wandern/Radfahren etc. in der Nähe

Ausgangspunkt der Entfernungsberechnung:
Denkwürdige Orte Kleinmachnow - Sowjetisches Ehrenmal (17)

Karte

Sowjetisches Ehrenmal (17)

aufgenommen in Kategorie:
Rundgang Sehenswertes - Orte/Plätze/Strassen

Denkwürdiger Ort Nr. 21

Das Ehrenmal gehört zu einem Gräberfeld, auf dem 104 sowjetische Soldaten ihre letzte Ruhestätte fanden. Sie fielen in der Schlacht um Berlin im Raum Kleinmachnow vom 22. April bis 2. Mai 1945.

Das vom Kleinmachnower Bildhauer Willi Ernst Schade geschaffene Ehrenmal wurde am 20. Juli 1946 eingeweiht. Ein Metallkranz, der die Vorderfront zierte, ist verschollen.

Die Übersetzung der russischen Inschrift auf der Vorderseite lautet wie folgt:
“Ewiger Ruhm den Helden der Roten Armee, gefallen für Freiheit und Unabhängigkeit ihrer Heimat im großen Krieg gegen die faschistische Unterdrückung der Völker Europas 1941-1945“

Auch zwei deutsche Inschriften finden sich an den Seiten:
Links: „Hier ruhen Kämpfer der roten Armee. Wofür sie starben, dafür wollen wir leben. Für Völkerverständigung, Völkerversöhnung und Völkerfrieden.“
Rechts: „Der Tod ist letzte Vollendung. Das Leben aber zwingt zur Tat, zum Schaffen, Leiden und zum Überwinden. Was Völker trennt, ist der Hass. Was sie verbindet, ist das Menschentum.“

Die Namen von 41 hier bestatteten Soldaten wurden vom Heimatverein Kleinmachnow recherchiert und von der Botschaft der Russischen Föderation bestätigt. Ihre Namen finden sich auf drei Tafeln, die 2012 aufgestellt wurden. Jährlich am 8. Mai – dem Tag, der das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa markiert – wird auch hier der Opfer gedacht.

Impressum

Datenschutz